EN & DE

 

 

 

The Viking pageant, “The King’s Ring”!

We are happy to welcome you to the exciting drama unfolding at Herøy, a small island off the western coast of Norway.
(The play is performed at the beginning of July every year, but not in 2020 due to Covid-19.) 

On the outdoor stage, with the Atlantic on one side and the fjords on the other, we’ll take you back to the time of the feared Vikings.

Herøyspelet Kongens Ring (“The King’s Ring”) is about love – and conflicts between generations and religions – actual themes even today.

According to the press this is one of Norway`s best historical plays.

About 200 actors take part at the Herøy Amphi theatre. In addition, a semiprofessional orchestra and a choir participate on stage – that`s why the pageant is also often presented as a “Viking musical”. 

Though historically not quite correct, the script is based on a visit that King Olav Haraldsson (Saint Olaf) made to the island of Herøy in 1027. This is described in the writings of the Icelandic historian Snorre Sturlason (1179–1241). 

 

 

A BRIEF SUMMARY

The Herøy Pageant takes us back to a few summer-days in the Herøy of almost a thousand years ago. We meet the fair Unn, the daughter of Ragnar Herøyhovding and Inga. The fair Unn is betrothed to Ingolv Ynda, a much respected young man in Herøy. But the fair Unn’s heart beats for the Viking Møre-Karl, or Karl of Møre, who is altogether a rougher sort of character and who has recently spent his time pillaging and looting along the coast of Møre.

Møre-Karl is on Herøy to meet his rival Ingolv Ynda and to decide once and for all who the fair Unn is to marry. The conflict comes to a head in armed combat between Ingolv and Møre-Karl. Just at that moment Olav Haraldsson , the king himself, arrives with his ships and his men, and puts a stop to the combat before it has really begun. The king avoids an open confrontation between his own men and those of Møre-Karl by declaring his council open and thus binding over everyone to keep the peace for its duration.

The king has difficulty in collecting his taxes from the Faroe Islands, and while he is on Herøy the “clairvoyant” tells him that yet another tax-collector has been killed over there. The king appoints Karl as his new tax-collector – an appropriate punishment after all the havoc he has caused. Karl wants to take Unn with him on the dangerous trip, but she refuses – she has to consider the “little one” who is soon to arrive. So Karl heads west accompanied by Batolv, his squire, with the gloomy prophecies of the “clairvoyant” still ringing in his ears. Life on Herøy returns to normal after the disturbances and the visit of the king. Then one day a messenger arrives from the Faroes..

Der Ring des Königs im Herøy, Norwegen

Kommen Sie nach Herøy, und freuen Sie sich über das Wikinger-spiel, den Ring des Königs!
(Das Spiel wird jedes Jahr Anfang Juli aufgeführt, aber nicht in 2020 wegen Covid-19).

Wir sind froh, Sie zu einem dramatischen historischen Spiel auf der kleinen Insel Herøy in Herøy Gemeinde an der norwegischen Westküste einladen zu dürfen.

Herøyspelet Kongens Ring, der Ring des Königs, handelt von Liebe, von Konflikten zwischen Generationen und zwischen Religionen – auch heute gegenwartnahen Themen.

Die Medien beschreiben den Ring des Königs als eines der besten historischen Spiele Norwegens.

Etwa 200 Akteure nehmen teil auf dem Spielplatz Herøy Amfi.

Ein semiprofessionelles Orchester und ein Chor sind auch auf der Bühne tätig, und deshalb spricht man gern von einem Wikinger-Musical.

Die Handlung spielt sich im Jahre 1027 ab. Laut dem altisländischen Dichter und Historiker Snorri Sturlasson (1179-1241) besuchte der norwegische König Olav Haraldsson (der Heilige Olav) in diesem Jahr die Insel Herøy. Obgleich man Einzelheiten im Spiel nicht historisch erweisen kann, ist die Geschichte von dem Ring des Königs zum Teil auf diesem Besuch basiert.

EINE KURZE ZUSAMMENFASSUNG

Der Ring des Königs bringt uns zu einigen Sommertagen in Herøy vor fast tausend Jahren zurück.

Dort treffen wir die schöne Unn, die Tochter von dem Herøyführer Ragnar und seiner Frau Inga. Die schöne Unn ist mit Ingolv Ynda, einem sehr respektierten Mann in Herøy, verlobt. Ihr Hertz aber schlägt für den Wikinger Møre-Karl (Karl von Møre), der eine schroffere Person ist, und der die letzte Zeit mit seiner Bande an der Küste von Møre geplündert und geraubt hat.

Møre Karl kommt jetzt nach Herøy, um seinen Nebenbuhler zu treffen, und um endgültig festzustellen wen die schöne Unn heiraten soll. Der Konflikt erreicht einen Höhepunkt, wenn die beiden Rivalen, Ingolv Ynda und Møre Karl, das Schwert gegen einander ergreifen.

Genau in diesem Augenblick kommt der König Olav Haraldsson mit seinen Shiffen und seinen Männern an, und er verhindert das Duell (den Holmgang) zwischen den beiden Gegern bevor es eigentlich begonnen hat. Dadurch, dass er auch ein Ding auf der Insel Herøy abhält, verhindert der König auch einen offenen Konflikt mit der Mannschaft von Møre-Karl. So lange das Ding dauert, ist der frieden gesichert.

Der König hat Probleme, die Steuern von der Bevölkerung der Färöischen Inseln einzufordern. Während er sich in Herøy aufhält, berichtet ein Helseherischer, dass noch ein Steuereintreiber da drüben getötet worden sei.

Møre-Karl akzeptiert die Aufforderung des Königs, nach den Färöern als Steuereintreiber zu fahren. Dies könnte auch eine passende Strafe für seine früheren Raubzüge sein.

Møre Karl möchte gern die Schöne Unn auf diese gefärliche Reise mitnehmen, aber sie musste an ihr ungeborenes Kind denken, und sie wählt, zu Hause zu bleiben.

Mit den pessimistischen Vorhersagen des Hellseherischen in seinen Ohren brausend, steuert Karl mit seinem Knappen Batolv westwärts nach den Färöen.

Das tägliche Leben in Herøy normalisiert sich nach den Störungen und nach dem Besuch des Königs.

Aber eines Tages kommt plötzlich ein Sendebot von den Färöern zurück